SUPNATION nimmt sich Auszeit

Good bye. SUPNATION geht auf unbestimmte Zeit in die Ferien. Vorerst keine Kurse und Events.

Liebe Freunde, liebe Besucher unserer Website.

Nach langer und reifer Überlegung sind wir aus tiefer Überzeugung zu dem Entschluss gekommen, SUPNATION eine ausgedehnte, vor allem aber unbefristete Auszeit zu gönnen. Und so sitzen wir gerade am Schreibtisch, schauen hinunter auf den Pazifik und überlegen, wie wir hier in Kalifornien am besten das beschreiben können, was uns zur Zeit bewegt. Hier, wo alles für uns anfing, soll jetzt, fast acht Jahr später, das erste, lange Kapitel auch enden.

SUPNATION-Malibu_California.jpg

VON ANFANG AN

Als wir 2010 den SUP-Verein Moselfornia in Koblenz und kurze Zeit später auch SUPNATION gründeten, geschah dies aus der Leidenschaft heraus, die Region mit Surfspirit anzustecken, ein Feuer für den Stand Up Paddle- und Surf-Sport zu entfachen und allen viel Inspiration auf den Weg zu geben. Auch wollten wir Euch für unsere Umwelt und bewusstes Leben sensibilisieren. So entwickelte sich unser Hobby zum Beruf.

AUS KÜR WURDE PFLICHT

Nun, sieben Jahre später, müssen wir feststellen, dass unser Herz zwar noch immer sehr für die Sache schlägt. Nicht jedoch für das große Trara herum. Gelassenheit wich der Verpflichtung, Passion dem Stress, Freiheit der Verantwortung… Nicht zuletzt ist „Höher, schneller, weiter“ aus unserer Sicht das momentane Credo der stark wachsenden Industrialisierung der SUP-Szene. Was uns inzwischen fehlt, ist hier das Herz, die Entschleunigung und die Besinnung auf das, was uns persönlich von Beginn an so wichtig war.

Fotos von unserem Instagram-Kanal
Fotos von unserem Instagram-Kanal

DEN BLICK NACH VORN

Aus diesem Grund vorgenommen, zumindest vorübergehend die Perspektive zu wechseln und von der Seite des Dienstleisters, der wir immer gern zu 100% mit aller Leidenschaft gewesen sind, vollkommen zurück auf die Seite des Surfers und Stand Up Paddlers zurückzukehren.

Das bedeutet für Euch wie auch für uns, dass wir uns auf unbestimmte Zeit von der veranstaltenden Stand Up Paddling-Szene zurückziehen. Wir bieten 2018 keine offiziellen SUP-Kurse an, auch findet keine Board-Vermietung mehr statt. Den Shop, unser Surfshack, haben wir bereits im Sommer geschlossen.

Gebt uns bitte etwas Zeit, damit wir uns neu sammeln können um Kraft zu tanken. Wir möchten mit SUPNATION einzigartig bleiben, dass haben wir uns bei der Gründung für Euch versprochen. Ebenso versprechen wir Euch, dass Ihr es sofort hier wie auch über unsere Facebook-Seite erfahren werdet, sobald sich das zweite Kapitel öffnet und etwas Neues über uns zu berichten gibt.

Wellenreiten, Point Dume, Kalifornien
Wellenreiten, Point Dume, Kalifornien

DANKE SCHÖN.

Habt großen Dank für all die Zeit, die Ihr mit uns verbracht habt. Ob bei unseren Kursen auf Mosel, Rhein und Lahn, auf unseren Reisen nach Holland, Dänemark und Kalifornien, Eurem Support bei den Umweltprojekten aber auch im Rahmen der vielen Konzerte am SUP-Camp in Koblenz wie auch bei den Showroom-Märkten: Es war bis hierhin eine phantastische Zeit mit unzähligen Augenblicken, die uns auch heute noch viel bedeuten und den Abschnitt intensiv und nachhaltig geprägt haben. Wer Lust auf einen kleinen Rückblick hat, der surft auf unseren Instagram-Kanal.

BON VOYAGE

Wir sind gespannt, wohin Euch Euer und uns unser Weg nun führen mag. Und wir wären unbeschreiblich glücklich, wenn wir uns eines Tages irgendwie, irgendwo wiedersehen. Bis dahin wünschen wir uns allen eine inspirierende Reise. Wir freuen uns auf Kapitel II.

Same, same. But different.

Herzlich mit viel Sonne
Eure Nikka & Malte

Im Interview

Die SUP Online Academy zu Gast bei SUPNATION in Koblenz.

Peter Rochel von der SUP Online Academy hat uns einen Besuch abgestattet, um von Malte ein wenig über Stand Up Paddeln, Surfen und die richtige Boardauswahl zu erfahren.

Hier ein kleiner Auszug…

Test von Secumar Free 100 und Restube Classic

SUPNATION hat für Euch den Restube Classic und den Secumar Free 100 getestet.

Sicherheit ist ein sehr wichtiges Thema im Bereich Wassersport. Vollkommen unabhängig von allen relevanten und bereits vielfach diskutierten Sicherheitsfragen beim Surfen und Stand Up Paddeln wie „Leash – ja / nein“ oder „Surfe und Paddel immer mindestens zu zweit“ haben wir uns in die Flachwasserfluten des Rheins gestürzt, um zwei Produkte von Restube und Secumar zu testen und miteinander zu vergleichen.

restube-secumar-free100-vergleich.JPG

Sowohl Restubes „Classic“ wie auch Secumars „Free 100“ zählen zur Kategorie der aufblasbaren Auftriebskörper bzw. im Falle des Free 100 aufblasbaren Rettungsmittel . Entwickelt wurden sie im Wesentlichen für Schwimmer, Surfer und Paddler. Diese Inflatables sind sehr leicht und lassen sich bequem um die Hüfte tragen. Ideal also besonders im Sommer, wenn man bei über 30°C nicht auch noch eine feste Rettungsweste tragen möchte.

Die Funktionsweise dieser beiden Safety-Backups ist in beiden Fällen gleich. Zusammengefaltet finden sie Platz in einer kleinen Tasche, an der ein Hüftgurt befestigt ist. Aufblasen lassen sich sowohl der Classic wie auch der FREE 100 nach einer manuellen Auslösung über die vormontierte und austauschbare CO2-Patrone, die sich nach einem Einsatz selbstverständlich erneuern lässt, um das Auftriebssystem wieder benutzbar zu machen.

Während sich die havarierte Person nach Auslösung an Restubes Auftriebsboje festklammern muss, um an Land oder zurück zum Boot oder Board zu schwimmen, bietet die Free 100 auch bewusstlosen Personen sicheren Schutz. Die Weste, die man sich über den Kopf ziehen oder ziehen lassen muss, leistet nach Auslösung zuverlässig Auftrieb, ohne dass dann noch die Arme eingesetzt werden müssen. Mit der am System befestigen Signalpfeife erreicht man zusätzlich Aufmerksamkeit in der Notlage.

Anwendung

Einsatz eines Restubes

1. Befestige Deinen Restube um Deine Hüfte und ziehe den Gurt dabei so stramm, dass er Dir weder über Hüfte noch über die Brust bis zum Hals rutschen kann.

restube-classic-test.JPG

2. Zieh mit einer Hand am Auslösemechanismus. Die Rettungsboje bläst sich augenblicklich auf.

restube-auftriebsboje-test.JPG

3. Deine Rettung kann beginnen. Versuche dabei, nicht in Panik zu verfallen.

restube-aufblasbare-rettung.JPG

Einsatz eines Secumar Free 100

1. Befestige Deine Secumar Free 100 um Deine Hüfte und ziehe den Gurt dabei so stramm, dass er Dir weder über Hüfte noch über die Brust bis zum Hals rutschen kann.

secumar-free-100.JPG

2. Ziehe den noch zusammengefalteten Auftriebskörper aus der Tasche.

secumar-schwimmweste.JPG
secumar-free100-test.JPG

3. Achte auf die Beschriftung auf dem Auftriebskörper und zieh Dir die Free 100 vollständig über den Kopf.

secumar-testbericht.JPG

4. Zieh mit einer Hand am Auslösemechanismus. Die Rettungsweste bläst sich innerhalb weniger Sekunden auf.

secumar-malte-schreer.JPG

5. Nutze im Notfall die vorn an der Weste angebrachte Signalpfeife, um besser auf Dich und Deine Notsituation aufmerksam zu machen.

Vergleich

Beide Produkte sind wirklich sehr bequem zu tragen und lösen in unserem Test sehr zuverlässig bereits nach einmaligem Ziehen an der Mechanik aus. Beide haben sich nach ca. 2 – 3 Sekunden vollständig entfaltet und unterstützen so extrem schnell in der Gefahrensituation. Ist die Tasche des Restubes zwar deutlich kleiner und leichter, überzeugt uns beim Free 100 vor allem der große Auftriebskörper, der uns in längerer Notfallsituation umfassenderen Schutz gewährleistet. Zudem hat man zur Selbstrettung im Vergleich zum Restube die Arme frei und kann diese somit zum Schwimmen oder zur Rettung und Bergung weiterer Personen nutzen. Besonders erwähnenswert ist für uns die Tatsache, dass das Free 100-System der PSA-Richtlinie 89/686/EWG entspricht und im Hinblick auf die persönliche Sicherheitsausrüstung ein sehr hohes Schutzniveau aufweist.

Fazit

Uns haben beide Produkte in ihrer Verarbeitung überzeugt. Für welchen Artikel man sich in den Segmenten der aufblasbaren Auftriebskörper oder Rettungssysteme aber letztendlich entscheidet, hängt von den persönlichen Anforderungen ab. Für bestimmte Gewässertypen sind beide gänzlich nicht gedacht, so beispielsweise für Abfahrten im Wildwasser. Für kleine und große Seen, Flüsse und Meere haben die beiden Produkte bei unserer Verwendung eingeschränkt bis nahezu uneingeschränkt ihre Daseinsberechtigung und verdienen Applaus.

Der Preis für die Classic-Version von Restube wird vom Hersteller mit 69,95 EUR, Secumars Free 100 mit 109,90 EUR angegeben.

Wir danken beiden Herstellern sehr für das Probematerial und wünschen Euch auf und im Wasser unendliche viele tolle Momente, in denen Ihr bestenfalls auf den Einsatz eines Restubes oder eines Free 100 verzichten könnt. Dennoch legen wir Euch ans Herz, weder Euer Material noch Euch selbst zu überschätzen. In Notfallsituationen kann jeder kommen!

zu den Produktseiten der Hersteller: Restube Classic   /   Secumar Free 100

 

SUP-Kurs auf der Alster

Sonniges Vergnügen: Mit Jarvis Boards in Hamburg die Kanäle der Alster entdecken.

Wenn einer eine Reise tut…

…dann kann er was erzählen. Heute möchten wir aber vor allem Bilder sprechen lassen. Daher zur Einleitung nur ganz kurz und knapp das Wesentliche:

Hamburg stand für uns auf dem Tour-Programm, da wir unser neues Jarvis Board beim vielleicht feinsten SUP-Shop dieser Republik abholen wollten. Suptree ist ein ausgesprochener Spezialist, der auf Klasse statt Masse setzt und wirklich nur eine Selektion der schönsten und hochwertigsten Produkte anbietet, die die Natur durch ihre nachhaltige Produktion klar in den Fokus rücken. Wir finden das Konzept des Ladens, der sich in greifbarerer Nähe zum schönen Haynspark mit direktem Zugang zur Alster befindet, so gut, dass wir für Suptree einen SUP-Kurs mit einer Tour auf den in Austin, Texas von Hand hergestellten Jarvis Boards angeboten haben.

Und so zog es uns mit einer kleinen Gruppe auf unserer circa zweistündigen Tour auf den bezaubernden Holzboards über die Kanäle der Alster, entlang dem Leinpfad, vorbei am Heilwegpark und dem Eichenpark. Wir passierten an der Außenalster bei schönstem Wetter den Fährdamm am Alsterpark und ließen uns von dort vom Wind in Richtung Feenteich treiben, von wo aus wir wieder nordwärts paddelten, am Langen Zug vorbei bis hinein in den Rondeelteich, wo wir uns mit einem leckeren Smoothie erst einmal erfrischt haben. Nach einer kurzen Pause ging es dann tiefenentspannt zurück zum Haynspark durch die kleinen und teilweise fast wild zugewachsenen kleinen Kanäle, zunächst unter der Blumenstraße, kurze Zeit später unter der Marie-Louisen-Straße und dem Leinpfad hindurch.

Wer die vielleicht derzeit schönsten am Markt verfügbaren Stand Up Paddle-Boards von Jarvis einmal selbst kennenlernen und sogar ausprobieren möchte, dem sei ein Besuch bei Mario und Suptree in der Eppendorfer Landstraße 141 in Hamburg empfohlen.

Wir sind richtig, richtig happy, dass wir diese Tour in unserer Heimatstadt machen durften. Nächster Stop für unsere Kurse wird vom 29.08.2016 – 03.09.2016 die Region um Rostock zwischen Wismar und Rügen sein. Auch dort bieten wir auf Anfrage Kurse auf Flachwasser wie auch auf dem Meer an. Nutzt bitte bei Interesse einfach das Formular, das Ihr nach den Fotos findet.

Bis dahin erstmal – wir wünschen Euch noch einen sehr sonnigen Sommer. Ob am oder auf dem Wasser. Nutzt das gute Wetter!

 

Du möchtest einen SUP-Kurs bei uns buchen, wenn wir vom 28.08. bis 03.09. an der Ostseeküste sind? Oder möchtest Du einfach nur einen SUP-Guide an Deiner Seite haben, der Dich Dir nicht nur Sicherheit gibt sondern Dich auch technisch weiter nach vorne bringt? Dann fülle bitte das folgende Formular aus. Wir werden Dir schnellstmöglich antworten.

Nachhaltigkeit im Surfshack von SUPNATION

EARTH SUP hat mit Shaper Patrice Remoiville vier wunderbare Boardtypen aus Holz entwickelt, die die Ranges von Waveperformance bis zum Touring abdecken.

Der Natur zu begegnen heisst für uns, sie auch zu schützen. Und dies bedeutet nicht nur Plätze, denen wir auf unseren Touren begegnen, in Pfadfindermanier sauberer zu hinterlassen als wir sie vorgefunden haben. Es bedeutet Umweltschutz von Anfang an. Und so sind wir glücklich, einer Boardmarke begegnet zu sein, der die Natur ebenso am Herzen liegt wie uns.

EARTH SUP produziert überwiegend mit erneuerbaren und recyclebaren Werkstoffen, die die Natur nicht belasten und schädigen. Bei der Produktion greift man wie auch bei BLISS Boards auf schnellwachsende Hölzer wie Paulownia oder Kork zurück, anstelle von Fiberglasmatten werden natürliche Flachsfasern eingesetzt.

earth-sup-surfshack

EARTH SUP hat mit Shaper Patrice Remoiville vier wunderbare Boardtypen entwickelt, die die Ranges von Waveperformance bis zum Touring abdecken. In unserem SUP-Camp präsentieren wir die Modelle The Pass in der 11’6″-Variante sowie mit einer Länge von 14’0″ das SUP-Board „Nova Scotia“, die nicht nur ein außerordentliches Maß an Fahrkultur mitsichbringen. Stellt man sich auf eines dieser Modelle, man sich direkt das Gefühl breit, der Natur noch verbundener zu sein. Glaubst Du nicht? Komm, und probiere es aus!

Alle Modelle können ab sofort über unseren Online-Shop bestellt werden, die Lieferzeit liegt dabei bei knapp einer Woche. Testen könnt Ihr die Holzboards ab sofort in unserem SUPcamp an der Mosel in Koblenz.

sup-boards-aus-holz

Zur Hersteller-Seite: www.supearth.com

Die perfekte Welle kehrt zurück

Test von motorbetriebenen SUP-Boards, 2. Teil

 

Bereits Mitte November hatten wir das große Vergnügen, mit POWER BOARDS den Rhein zu rocken. Da viele Interessierte den Termin leider nicht wahrnehmen konnten, gehen wir mit den freien Tests in die zweite Runde. Ob mit ohne eigenem Board – es ist wie immer jeder herzlich willkommen.

Wir testen von 12:00 – 15:00 Uhr an der Südspitze der Rhein-Insel Vallendar. Dieser Spot ist sowohl für Anfänger auf der strömungsarmen Seite wie für die Fortgeschrittenen uneingeschränkt ein Erlebnis. Die motorbetriebenen SUP-Boards versprechen mit ihren Akkus bis zu 35min absolutem Fahrspaß. Wir wollen der Sache – natürlich nur im übertragenen Sinne – erneut gehörig auf den Grund gehen und laden daher im Namen von Aquativity herzlich zum Boardtest ein.

Anmeldung

Auf Anfrage können zusätzlich bei uns Boards, Neoprenanzüge & Co. gemietet werden. Meldet Euch bitte bei Interesse an Mietmaterial bis Samstag, 12 Uhr an und teilt uns mit, was wir für Euch noch alles in welcher Größe mitbringen sollen.

Test-Termin: Sonntag, 07.12.2014, 12:00 – 15:00
Location: Südspitze Niederwerth

Treffpunkt 1: Gretchen’s Garten (www.gretchens-garten.de)
Am Rheinufer 2
56182 Urbar
Koordinaten: 50.379397,7.617747
Hier treffen sich bis 12 Uhr alle, die Leihmaterial wie Board, Neoprenanzüge etc. benötigen.

Zufahrt am besten über B42, dann einbiegen in die „Alte Straße“.

oder alternativ

Treffpunkt 2: Südspitze Niederwerth
Kostenlose Parkmöglichkeiten sind auf der Insel zum Beispiel in der Straße „Im Kloster“ vorhanden. Bitte vorhandene Parkverbote beachten! 

The endless glide

THE ENDLESS GLIDE 

Test von motorbetriebenen SUP-Boards

Auf der Suche nach der perfekten Welle, „the endless glide“ oder dem „stoked for life“ kommen wir dem Ganzen vielleicht am Samstag, den 15. November der Sache ein kleines Stückchen näher.

Wir testen von 13:00 – 16:00 Uhr im Raum Koblenz POWER BOARDS. Diese motorbetriebenen SUP-Boards versprechen mit ihren Akkus bis zu 35min absolutem Fahrspaß. Wir wollen der Sache – natürlich nur im übertragenen Sinne – gehörig auf den Grund gehen und laden daher im Namen von Aquativity herzlich zum Boardtest ein.

Bei schönem Wetter besteht die Möglichkeit, vor Ort zu Grillen und bei dem einen oder anderen wahlweise kühlen oder heißen Drink in den Sonnenuntergang zu relaxen. Wir stellen dafür einen heißen Grill zur Verfügung, für Speisen und Getränke ist jeder selbst verantwortlich.

Eins ist klar. Sollten auch die Power Boards vielleicht nicht gerade den besten Ritt des Lebens bescheren, so sind wir davon überzeugt, jede Menge Spaß auf und im Wasser zu haben.

 


Anmeldung

Auf Anfrage können zusätzlich bei uns Boards, Neoprenanzüge & Co. gemietet werden. Meldet Euch bitte bei Interesse über das folgende Formular an und teilt uns mit, was wir für Euch noch alles in welcher Größe mitbringen sollen.

Test-Termin: Samstag, 15.11.2014, 13:00 – 16:00
Location: abhängig von Teilnehmerzahl, wird zwei Tage vor Veranstaltung bekannt gegeben.

Testboards für SUP in Koblenz

Alle Boards sind inzwischen verkauft!



Die Planungen für die Testboards 2013 sind abgeschlossen.


Wir machen es kurz und schmerzlos. Die Auserwählten sind: 

Naish
Mana Wood Edition 10’0″, Mana Air 11’4″ (inflatable), Nalu Wood Edition 11’4″, Nalu Air (inflatable) 11’0″, ONE Race 12’6″ (inflatable)

Red Paddle Co. (alle aufblasbar)
Nine Six – Allwater 9’6″, Ten Zero – Surfer 10’0″, Ten Six – Ride 10’6″, Ten Eight – Mega 10’8″, Explorer 12’6″ 

Tahoe SUP 
Grom 9’0″, Bliss 12’6″, Zephyr 12’6″, Thunderbird Race 12’6″, Alpine Explorer 11’0″ (inflatable)

CBC (Softboards)
Laguna 10’6″

Imagine
Surfer 9’9″

Cruzboards für Street-SUP / Landpaddling
Cruzboard 4′ + 6′ sowie Cruzsticks und Kahuna-Sticks

Hier kommst Du direkt in unser Camp an der Mosel. www.supnation.de/SUPCAMP.html

Sommer, Du kannst jetzt kommen!

Rabattaktion: Otterbox nicht nur für Wassersportler

Heute haben wir einen kleinen Tipp für alle Wassersportler:

Ihr wollt auf’s Wasser und wisst nicht, wohin mit Autoschlüsseln, Portemonnaie, GPS; Telefon etc., wollt aber auch keinen wasserdichten Sack mitnehmen?

Wir verwenden seit Monaten die Otterbox, die in verschiedenen Größen, Formen und Farben erhältlich ist.

Diese Boxen könnt Ihr nun telefonisch oder per Email bei unseren Nachbarn zeusaudio GmbH bestellen. Das Gute: Mit dem Code „moselfornicated“ gibt’s dort auf jede Otterbox-Bestellung 20% Rabatt.

 
Mail: info@zeusaudio.de / Tel: 0261 – 988 81 53

Weitersagen ist natürlich erlaubt! Die Rabattaktion bezieht sich nur auf Ware, die aktuell auf Lager ist.

Danke, zeusaudio, für dieses Angebot!!!